Zentrum für seelische Gesundheit

Kontakt

Über uns

Im Zentrum für seelische Gesundheit werden seit vielen Jahren Menschen mit psychiatrischen und seelischen Störungen kompetent und erfahren behandelt. Wir begleiten unsere Patient:innen mit einem hochqualifizierten, engagierten und multiprofessionellen Team und beraten Sie entsprechend der aktuellen gültigen Leitlinien. Wir bieten Ihnen moderne ganzheitliche Diagnostik, Therapie und psychiatrische Pflege, damit Sie Ihr seelisches Gleichgewicht wiederfinden können. Von Beginn an möchten wir Sie in den diagnostischen und individuell erstellten therapeutischen Plan mit einbeziehen. Auch Ihre Angehörigen sind uns im Sinne eines Trialogs herzlich willkommen. Eine persönliche, den jeweiligen Anforderungen angepasste Vorbereitung Ihrer poststationären und sozialpsychiatrischen Versorgung, vervollständigt unser umfassendes Behandlungsangebot.

Logo ZSG

Sprechstundenzeiten

Montag – Donnerstag: 8.00 – 12.15 Uhr

Montag, Dienstag und Donnerstag: 
13.15 – 16.00 Uhr

Mittwoch: 13.15 – 14.30 Uhr

Freitag: 8.00 – 14.00 Uhr sowie nachmittags nach Vereinbarung

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag:
8.00 – 14.00 Uhr

Montag – Freitag: 8.00 – 11.30 Uhr

Montag – Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr

Freitag: 13.00 – 14.00 Uhr

Individuelle Absprache über das Sekretariat

Individuelle Absprache über das Sekretariat

Unser Team

Behandlungs­schwerpunkte

  • Schizophreniespektrum und andere psychotische Störungen
  • Depressive Störungen
  • Bipolare und verwandte Störungen
  • Störungen im Zusammenhang mit psychotropen Substanzen
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Neurokognitive Störungen 
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Seltene Erkrankungen (u.a. ADHS, Essstörung, sexuelle Störung etc.)

 

Unser multiprofessionelles Team bestehend aus Ärzt:innen, Psycholog:innen, Gesundheits- und Krankenpfleger:innen, Altenpfleger:innen, Ergotherapeut:innen, Bewegungstherapeut:innen und Sozialarbeiter:innen arbeitet in enger Kooperation miteinander. Nur so können wir Ihnen eine moderne, aber auch den Menschen in seiner Persönlichkeit achtende Behandlung anbieten, den Stationsalltag organisieren und das umfangreiche Therapieangebot sicherstellen.

Leistungsspektrum

Die Psychiatrische Institutionsambulanz ist Teil des Zentrums für seelische Gesundheit und bietet Diagnostik und Therapie für Menschen, die wegen der Art, Schwere und Dauer ihrer seelischen Erkrankung eine psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung benötigen.

Sie finden uns in der Weidenauer Str. 86 (rotes Backsteinhaus, direkt links neben dem Medizinzentrum). 

PIA Eingang

Terminanfragen: Tel. 0271/705-1909

Für Anfragen zu Behandlungsplätzen senden Sie uns bitte das ausgefüllte Formular per Fax 0271/705-1954 oder per E-Mail an pia@klinikum-siegen.de

Im Folgenden möchten wir Ihnen die Struktur der suchtmedizinischen Abteilung des Zentrums für seelische Gesundheit am Klinikum Siegen vorstellen.

Wir bieten Ihnen eine stationäre Entgiftungsbehandlung sowie eine qualifizierte Entgiftungsbehandlung von allen stoffgebundenen Abhängigkeitserkrankungen an. Dazu zählen besonders Entgiftungsbehandlungen von Alkohol, Tabletten sowie von legalen und illegalen Drogen.

Ein elektiver Aufnahmetermin zur Entgiftung von Alkohol und / oder von Tabletten wird unter 0271/705-1080 vereinbart. Wenn Sie von illegalen Substanzen entgiften möchten, bitten wir Sie, unter 0271/705-1988 einen Termin fernmündlich für ein Vorgespräch zu vereinbaren.

Ein weiteres therapeutisches Angebot bezieht sich auf Menschen, die sowohl an einer Abhängigkeitserkrankung als auch an einer schizophrenen Erkrankung leiden („Doppeldiagnose“). Für diese besondere Gruppe von Betroffenen bieten wir ein therapeutisches Setting mit fachpsychiatrischer, suchttherapeutischer und fachpflegerischer Kompetenz.

Menschen mit einer Opiatabhängigkeit werden ambulant in der Substitutionsambulanz fachpsychiatrisch und suchtmedizinisch versorgt. Dazu stehen alle zur Substitution zugelassenen Opiate und Opioide, die als Tablette oder Lösung verabreicht werden, zur Verfügung. Eine intravenöse Behandlung mit Diamorphin können wir jedoch nicht anbieten. Einen Termin können Sie telefonisch vereinbaren unter 0271/705-1988.

In der Suchtambulanz werden Betroffene suchttherapeutisch in Einzelkontakten begleitet. Zusätzlich können Sie vom 100-Tage-Programm sowie von Gruppenstrukturen profitieren. Einen Kontakt können Sie unter 0271/705-1080 herstellen.

Die substitutionsgestützte Behandlung der Opiatabhängigkeit ist weltweit eine seit Jahrzehnten etablierte und gut evaluierte Therapie. Sie ist im Regelfall der erste Ansatzpunkt für eine Betreuung im medizinischen Hilfesystem bei nachgewiesener Opiatabhängigkeit und richtet sich maßgeblich nach dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung (BtMVV). Aus suchtmedizinischer Sicht ist die Substitutionsbehandlung in vielen Phasen der Abhängigkeitsentwicklung indiziert, z.B. bei:

  • Wunsch nach Ausstieg aus der Opiatabhängigkeit
  • Wunsch nach Opiat-Abstinenz über ambulanten Entzug
  • Wunsch nach Resozialisierung 
  • Überbrückungssituationen (z. B. Warten auf die stationäre Entzugsbehandlung)
  • Schwangerschaft (hier liegen besondere Kriterien vor, gemäß Leitfaden zur Behandlung der BAS unter Punkt 1.2.3, Seite 21)
  • Rückfällen nach erfolglosen Entwöhnungsbehandlungen
  • Bei schweren anderen Erkrankungen


Bei Fragen zur Substitutionstherapie oder zur Indikationsstellung wenden Sie sich bitte an das Team der Ambulanz unter 0271/705-600097 oder per E-Mail an methadon@klinikum-siegen.de.

Die Traumaambulanz hilft Menschen, die Opfer von traumatischen Erlebnissen (Gewalttaten, Unfällen, Naturkatastrophen, etc.) geworden sind. Ziel ist es, eine schnelle Hilfe ohne lange Wartezeit während der Frühphase der Traumatisierung anzubieten, um ggf. eine Traumafolgestörung (z.B. posttraumatische Belastungsstörung) verhindern zu können oder bereits bestehende Symptome zu verringern und vor allem wieder Sicherheit und Selbstvertrauen herzustellen.

Die Behandlung besteht aus einer Krisenintervention mit fünf akuttherapeutischen Sitzungen, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als Kostenträger übernimmt.

Wir bieten Ihnen eine frühzeitige professionelle Diagnostik und Beratung sowie qualifizierte therapeutische Maßnahmen.

Ausführliche Gesprächstermine werden unter 0271/705-1901 über das Sekretariat vereinbart. Außerhalb der Sprechzeiten ist notfallmäßig jederzeit ein Kontakt in der Notfallaufnahme möglich. Per E-Mail wenden Sie sich bitte an psychiatrie@klinikum-siegen.de

Unser Angebot:

  • zeitnahe Terminvergabe, zeitnahe Soforthilfe
  • Krisenintervention im Rahmen von 1-5 Sitzungen
  • Aufklärung über Trauma und deren Folgen
  • Psychotherapeutische Behandlung unter Berücksichtigung spezieller integrativer traumabearbeitender Verfahren 
  • Diagnostik, Beratung und qualifizierte therapeutische Maßnahmen
  • Verhinderung der Entwicklung von schweren und chronischen psychischen Störungen nach einer psychischen Traumatisierung durch gezielte und frühzeitige Intervention
  • Enger Kontakt zu Hilfsorganisationen z.B. Weißer Ring, Polizei, Opferschutz
  • Vernetzung mit der Rechtsberatung
  • Begleitung bei Gerichtsterminen 
  • Abrechnung über den LWL- Westfalen Lippe (Ausnahme: Einzelfallgenehmigung des auswärtigen Landesamtes) und der Berufsgenossenschaft – nicht zu Lasten der Krankenkasse

Die Station für Gerontopsychiatrie richtet ihr Angebot auf Senior:innen über 65 Jahre mit psychischen Erkrankungen aus. Wir diagnostizieren und behandeln Depressionen, Angststörungen im Alter, Gedächtnisstörungen, Abbau geistiger Leistungsfähigkeit und Verhaltensauffälligkeiten älterer Patient:innen sowie wahnhafte Störungen und chronische psychische Erkrankungen im Alter.

Wir bieten ein multimodales Behandlungskonzept unter Einbeziehung verschiedener Berufsgruppen an sowie eine ausführliche, leitliniengerechte psychiatrische, somatische und neuropsychologische Diagnostik für Menschen im höheren Alter mit psychiatrischen Symptomen.

Eine medikamentöse Behandlung wird unter einer sorgfältigen Nutzen- und Risikoabwägung begleitet. Zusätzlich finden verschiedene Gruppentherapien statt, so u.a. Pflegegruppen zur Unterstützung der Tagesstrukturierung und des Tag-/Nachtrhythmus und Ergotherapie zur Erhaltung alltagspraktischer Leistungen und zum Trainieren kognitiver Fähigkeiten.

Unsere Betroffenen werden durch unseren Sozialdienst mit einer individuellen Beratung (inklusive Hilfestellungen bei der Optimierung der ambulanten und gegebenenfalls stationären Versorgung) betreut. Auch die Angehörigenberatung ist uns wichtig und wird durch alle Berufsgruppen umgesetzt.

Bei dieser Erkrankung sind sehr häufig die Stimmung und das Aktivitätsniveau der Betroffenen gestört. Es können sowohl eine gehobene Stimmung mit vermehrtem Antrieb und Aktivität (Manie) als auch eine gedrückte Stimmung mit reduziertem Antrieb und verminderter Aktivität (Depression) auftreten. Es sind also zwei (bi) entgegengesetzte Stimmungslagen möglich, die in der Regel unabhängig voneinander auftreten. Bei dieser Erkrankung können die Episoden wiederholt über viele Jahre hinweg erscheinen und für entsprechende Veränderungen des Denkens, des Erlebens und der Gefühle Sorgen. Im Zentrum für seelische Gesundheit bieten wir eine qualifizierte Diagnostik und Therapie dieser Erkrankung.

Die Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, Sie bei der Durchführung von für Sie bedeutungsvollen Betätigungen, in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit, zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassungen und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen (DVE 2007).

Über unser Angebot der psychiatrischen Ergotherapie können Sie sich hier informieren.

Das wichtige Element der Achtsamkeit und das Erlernen von Selbstfürsorge und Verantwortung in Bewegung sowie mit dem Körper, kann einen wichtigen Beitrag zum gesund werden leisten. Wir unterstützen Sie dabei, genau das zu erlernen oder wieder zu entdecken.

Über unser Angebot der psychiatrischen Sport- und Physiotherapie können Sie sich hier informieren.

Der Sozialdienst bildet die Schnittstelle zwischen dem Krankenhaus und anderen Institutionen. Wir helfen bei der Klärung und Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber:

  • Sozialhilfeträgern
  • Rentenversicherungsanstalten
  • dem Arbeitsamt
  • Krankenkassen


Weiterhin bieten wir Beratung und Unterstützung bei geplanter beruflicher und medizinischer Rehabilitation und bei sozialen Problemen wie z.B. (drohender) Wohnungslosigkeit, Finanzen und Arbeit an. So bieten wir Hilfestellung zur Integration psychisch erkrankter Menschen. 

In gemeinsamen Gesprächen wird eine individuelle Beratung angeboten, der Bedarf an Hilfe ermittelt und ein auf Sie zugeschnittenes Hilfsangebot erstellt. Unser Sozialdienst arbeitet hierbei eng mit den Therapeut:innen und der Pflege der jeweiligen Station bzw. Ambulanz zusammen.

Mehr erfahren

Gedächtnisambulanz

DBT (Dialektisch-Behaviorale-Therapie)

Hirnstimulationsverfahren

Psychiatrische Tagesklinik

Zertifikate & Auszeichnungen

TUEV Logo