Ergotherapie Psychiatrie

Kontakt

Über uns

Die Ergotherapie der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik ist sehr breit gefächert. Wir bieten Ihnen viele verschiedene Therapien an, mit dem Ziel Sie zu einer weitgehenden Selbstständigkeit im Sinne einer Verbesserung der Lebensqualität zu führen. Hierzu verwenden wir vor einem wissenschaftlichen Hintergrund, alltags- und handlungsorientierte Konzepte unter Einbeziehung von Therapiemitteln, die praktische Aktivitäten erfordern.

Kontakt Arbeitstherapie

Arbeitstherapie / Gestalten / HLT / Interaktionsgruppe allgemein:
Telefon: 0271/705-1975

Interaktionsgruppe Sucht:
Telefon: 0271/705-609939

DBT:
Telefon: 0271/705-609936

Kognitive Stimulationstherapie:
Telefon: 0271/705- 609961

Bouldern/MKT:
Telefon: 0271/705-3200

Ansprechpartnerin

Martina Bergner

Leiterin Ergotherapie Psychiatrie

Telefon: 02721/705-609939
E-Mail: m.bergner@klinikum-siegen.de

Therapieformen

  • Einzel-, Gruppen- oder Projektarbeit
  • Freies Gestalten
  • Computergestütztes Hirnleistungstraining
  • Gedächtnistraining 
  • Kognitive Stimulationstherapie
  • Aktivitäten des täglichen Lebens (z.B. Einkauf, Kochen, Backen, Waschen)
  • Themenzentrierte Interaktionsgruppen
  • Themenzentrierte Interaktionsgruppe „Sucht“
  • DBT (Dialektisch-Behaviorale Therapie)
  • Arbeitstherapie Holzwerkstatt (Werktherapie)
  • Arbeitstherapie Garten
  • Arbeitstherapie Lädchen „IdeenReich“
  • MKT (Metakognitives Training)
  • Bouldern (Berufsübergreifend)

 

Alle Therapien werden auch ambulant angeboten. Dazu wird eine Heilmittelverordnung („Psychisch-funktionelle Behandlung“) von dem / der behandelnden niedergelassenen Arzt / Ärztin benötigt. 

Häufigkeit und Zeit der Behandlung werden individuell nach Ihren Bedürfnissen vereinbart.

Therapiemöglichkeiten

Im Freien Gestalten arbeiten Sie an eigenen Werkstücken innerhalb einer Gruppe, in der die Therapieziele individuell abgesprochen werden. Sie haben die Möglichkeit, die Form der Kontaktaufnahme mit anderen selbst zu bestimmen.

Hierbei handelt es sich um ein computergestütztes Hirnleistungstraining in Einzelbehandlung. Ihren Bedürfnissen entsprechend kann ein standardisiertes Programm oder eine individuelle Aufgabenstellung bearbeitet werden. Das Programm ist so konzipiert, dass Sie nach jeder Aufgabe eine objektive Rückmeldung über Ihre Leistungsfähigkeit erhalten.

Im Gedächtnistraining werden kognitive Fähigkeiten wie Auffassung und Gedächtnisleistung anhand von kognitiven Übungen, Spielen und Gesprächen in der Gruppe trainiert. Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns und beteiligt Körper, Geist und Seele. In der Gruppe fördert es die Sprachfähigkeit sowie die soziale Kompetenz und die gleichzeitige Aktivierung des gesamten Organismus, hebt das körperliche und geistige Wohlbefinden.

Die Kognitive Stimulationstherapie (KST) ist eine Behandlung, die Patient:innen mit leichter bis mittelgradiger Demenz empfohlen wird. Patient:innen mit Demenzerkrankungen ziehen sich meist aus vielen Aktivitäten im Alltag und im Freundes- und Familienkreis zurück. Die mangelnde Anregung des Gehirns beschleunigt den kognitiven Abbau. Die Kognitive Stimulationstherapie hat zum Ziel, diesem Prozess entgegenzuwirken. Mit Hilfe von gezielt eingesetzten Materialien, strukturiertem Vorgehen und speziell ausgerichtetem Therapeut:innenverhalten, werden bei Menschen mit Demenz Sinneswahrnehmungen, Erinnerungen, die Äußerung von Meinungen sowie Vorlieben und alltagspraktische Fertigkeiten angeregt.

Allgemein handelt es sich um ein Therapieangebot, bei dem Patient:innen durch die Auseinandersetzung mit sich selbst und anderen, zu ausgewählten Themen, eine Verbesserung/Entwicklung ihres Selbstvertrauens und Selbstbewusstseins erreichen können. Die „Themenzentrierte Interaktion“ ist eine gruppendynamische Methode und bezeichnet das Geschehen zwischen Teilnehmer:innen, die sich gemeinsam mit einem Thema auseinandersetzen.

Als Methoden werden Interaktionsspiele und gestalterische Mittel eingesetzt und die Themenauswahl ergibt sich aus den Wünschen und Bedürfnissen der Patient:innen. 

Mithilfe von verschiedenen Methoden wird sich im Rahmen der speziellen Ergotherapie für Suchtpatient:innen mit der Krankheit und den verschiedenen Auswirkungen auf die Persönlichkeit und das soziale Umfeld auseinandergesetzt. Die Themen werden von der Gruppe bestimmt oder aber durch die Therapeut:innen vorgeschlagen. Die angewandte Methode wird je nach Gruppenzusammensetzung und Thema ausgewählt.

Im Rahmen der DBT (Dialektisch-Behaviorale Therapie) wird in der Ergotherapie die Herstellung eines Werkstücks oder die Erarbeitung eines anderen Kunstwerkes (z.B. Collagen, Zeichnen, Modellieren) als Grundlage zur Vermittlung von Fertigkeiten und Kompetenzen genutzt. Patient:innen können dadurch einen kompetenten Umgang mit Frustration, Anspannungszuständen und Emotionen sowie die aktive Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten erlernen.

Das Metakognitive Training ist ein Gruppentraining, welches sich an Menschen richtet, die an Depressionen und Psychosen leiden. In acht Therapieeinheiten werden gemeinsam insgesamt acht Module erarbeitet. Unter anderem schauen wir uns im Metakognitiven Training Ihre Denkvorgänge an und thematisieren anschließend die Denkmuster, die bei der Entstehung und Aufrechterhaltung des jeweiligen Krankheitsbildes eine Rolle spielen.

Arbeitstherapie

Die Teilhabe am Arbeitsleben ist für Gesundheit und Wohlbefinden so wichtig, dass sie im Sozialgesetzbuch IX gesondert geregelt ist. Ergotherapeut:innen sind speziell dazu ausgebildet, durch vielfältige Leistungen, die Teilhabe von Menschen am Arbeitsleben zu unterstützen.

Dabei kommen arbeitstherapeutische und arbeitsrehabilitative Verfahren in unterschiedlichen Versorgungsbereichen wie der Kranken-, Renten- und Unfallversicherung oder Arbeitsförderung zum Einsatz. Sie werden am gesamten Behandlungsprozess beteiligt, mit dem Ziel eine größtmögliche Selbstständigkeit und Lebensqualität zu erreichen.

Um eine möglichst individuelle Behandlung zu ermöglichen, haben wir verschiedene Arbeitstherapeutische Bereiche:

Bei diesem gruppentherapeutischen Angebot liegt der Schwerpunkt in der Pflege und Gestaltung verschiedener Gartenanlagen. Dabei sind keine Vorkenntnisse notwendig. Die Ergotherapeut:innen geben Ihnen jederzeit Hilfestellung und Rückmeldungen zu Ihrer Arbeit.

In der Werktherapie wird anhand von Projektarbeiten mit dem Material Holz gearbeitet. Der Schwerpunkt liegt auf gruppendynamischen Prozessen und Grundarbeitsfähigkeiten. Die Aufgaben ergeben sich aus einem gemeinsamen Entscheidungsprozess innerhalb der Gruppe.

Im Lädchen „IdeenReich“ können die von Patient:innen der psychiatrischen Abteilung, innerhalb der Ergotherapie, hergestellten Werke, in einer kleinen Ausstellung besichtigt und auch erworben werden. Gerne werden auch Bestellungen und Kundenwünsche, im Rahmen der Möglichkeiten, entgegengenommen.

Interessierte Besucher:innen sind montags bis freitags von 11.00 bis 14.00 Uhr herzlich willkommen (Terminliche Änderungen vorbehalten). Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Iris Schönemann unter 0271/705-1970 oder per E-Mail an i.schoenemann@klinikum-siegen.de