Suche

Leitungsteam der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie wird verstärkt

Hochspezialisierte Behandlungsmöglichkeiten bei Gefäßerkrankungen des Gehirns und Rückenmarks

Die Klinik für Radiologie und Neuroradiologie erweitert ihre Expertise – zum Start des neuen Jahres durfte sich die Klinik über personellen Zuwachs durch Privatdozent Dr. med. Sebastian Fischer freuen, der nun als Chefarzt gemeinsam mit Dr. med. Burkard Irnich die Leitung der Klinik übernommen hat und das Spektrum weiter ausbauen wird. Ebenfalls neu ins Team ist zum Jahreswechsel Dr. med. Axel Schaefer gekommen, der als leitender Oberarzt die Sektionsleitung für den Bereich Interventionen übernimmt. Komplettiert wird das neu aufgestellte Team durch den langjährigen leitenden Oberarzt Dr. med. Sergej Kostic, der seit Beginn des Jahres die Sektionsleitung für den Bereich Radiologie innehat.

Landrat Andreas Müller, Geschäftsführer Ingo Fölsing, Prof. Dr. Martin Grond, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Neurologie sowie Pflegedirektor Armin Heck zeigten sich bei der offiziellen Begrüßung der neuen Kollegen sehr stolz auf das neue Leitungsteam der Klinik und wünschen allen Beteiligten einen guten Start: „Mit der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie sowie der Klinik für Neurologie bildet das Klinikum Siegen ein hochmodernes Versorgungszentrum für Erkrankungen der Blutgefäße des Gehirns und Rückenmarks. Von diesen hochspezialisierten Behandlungsmöglichkeiten profitieren nicht nur die Menschen in der Region Siegen-Wittgenstein, sondern auch Patienten weit darüber hinaus“, erklärt Landrat Andreas Müller.

Gerade im Hinblick auf die zertifizierte überregionale Stroke Unit am Klinikum Siegen ist der weitere Ausbau der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie ein großer Gewinn: „Durch die mit der Neuaufstellung verbundene Einführung neuer, innovativer Therapieverfahren ist unsere Schlaganfallstation nun so gut aufgestellt wie nie zuvor“, freut sich Prof. Dr. Martin Grond. So können ab sofort neben gefäßeröffnenden Behandlungen, wie sie zum Beispiel bei einem Schlaganfall zum Einsatz kommen, auch komplexe gefäßverschließende Maßnahmen durchgeführt und somit das gesamte Spektrum zur Vorbeugung von Blutungen im Gehirn angeboten werden. Mit den drei Interventionalisten der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie ist das entscheidende Merkmal einer Stroke Unit mit höchster Qualifikation gegeben. Nächstgelegene derartige Zentren befinden sich erst wieder am Universitätsklinikum Gießen und Marburg, in Köln oder im Ruhrgebiet. Damit stellt die Neuroradiologie des Klinikums die überregionale Versorgung für ein großes Gebiet sicher.

Auch Dr. Sebastian Fischer freut sich auf die neue Aufgabe am Klinikum Siegen und möchte gemeinsam mit seinem Team viel bewegen: „Um dem großen Bedarf an spezialisierten diagnostischen und interventionellen Verfahren in der Region gerecht zu werden und eine bestmögliche Patientenversorgung für die Region zu garantieren, werden wir gemeinsam den spezialisierten Ausbau der Klinik weiter vorantreiben“, so der 48-jährige Mediziner. Hierfür möchte Dr. Fischer die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit allen Kliniken in Siegen sowie auch überregionalen Zentren weiter ausbauen. Ein weiteres zentrales Ziel, ist der bauliche und gerätetechnische Ausbau der Abteilung, sodass das gesamte Spektrum der modernen Bildgebung und minimalinvasiven Therapie in der Radiologie und Neuroradiologie auf höchstem Niveau ohne lange Wartezeiten angeboten werden kann.

Dr. Fischer ist Facharzt für diagnostische Radiologie mit der Schwerpunktbezeichnung Neuroradiologie und war seit 2014 im Universitätsklinikum Bochum als leitender Oberarzt des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin tätig. Nach dem Medizinstudium in Rostock und in Essen begann er seine radiologische Ausbildung mit neuroradiologischem Schwerpunkt im Alfried Krupp Krankenhaus in Essen. Darauf setzte er seine Karriere mit neurointerventionellem Schwerpunkt in der Klinik für Neuroradiologie am Klinikum Stuttgart, Deutschlands größtem Zentrum für interventionelle Neuroradiologie, fort. Hier war er zunächst als Assistenzarzt und dann langjährig als Oberarzt tätig. Darüber hinaus ist er von der deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie in den Modulen für gefäßeröffnende und gefäßverschließende Maßnahmen zertifiziert und auch als Ausbilder der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie in diesem Bereich tätig. Er ist Reviewer für zahlreiche internationale Fachzeitschriften seines Fachgebietes und hält regelmäßig Vorträge auf internationalen Kongressen. Auch Dr. med. Axel Schaefers medizinischer Schwerpunkt liegt in der neuroradiologischen Diagnostik und Therapie. Die beiden neuen Kollegen am Klinikum Siegen sind bereits ein eingespieltes Team, denn Dr. Schaefer hat lange Jahre gemeinsam mit Dr. Fischer am Universitätsklinikum Bochum zusammengearbeitet. Dorthin wechselte er Anfang 2015 für seine neuroradiologische Weiterbildung und hatte dort seine erste Stelle als Oberarzt inne. Im Jahr 2019 ging es anschließend für Dr. Schaefer an das Klinikum Vest, wo er für fünf Jahre als Oberarzt tätig war. Dr. Schaefer ist ebenfalls von der deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie in den neuroradiologischen Modulen für gefäßeröffnende und gefäßverschließende Maßnahmen zertifiziert.

Weitere Beiträge:

Klares Signal für die Menschen in der Region

Für die Krankenhäuser in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe und damit für die Menschen in der Region wird sich einiges ändern. Die neuen Strukturen in der stationären medizinischen Versorgung stehen, und die Kliniken haben hierzu vom Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die Mitteilung erhalten, welche medizinische Leistungen, die über die Grund- und Regelversorgung hinausgehen, sie zukünftig erbringen dürfen. Dieser erwartete Schritt markiert einen wesentlichen Schritt in Richtung Beendigung des bundesweit beachteten Planungsverfahrens des bevölkerungsstärksten Bundeslandes.

Weiterlesen »

Praxis für Orthopädie Dr. Belz in Weidenau führt Betrieb ab dem 30. Juni nicht weiter fort

Zum 30. Juni 2024 wird Dr. med. Alexander Belz die Praxis für Orthopädie des MVZ MedCenters in Weidenau verlassen, um in seiner Heimat Bad Berleburg eine eigene Praxis zu übernehmen. Der Standort in Weidenau wird mit dem Weggang von Herrn Dr. Belz ab dem 01. Juli 2024 nicht weiter fortgeführt. „Der bisher von Herrn Dr. Belz besetzte Kassensitzanteil wird, vorbehaltlich der Zustimmung des Zulassungsausschusses der Ärzte und Krankenkassen, an die ebenfalls dem MedCenter zugehörige Praxis für Orthopädie, Chirurgie und Unfallchirurgie von Herrn Dr. med. Fatemi und Herrn Linnert in der Siegener Oberstadt gehen, welche das orthopädische Leistungsspektrum vollumfänglich erfüllt.

Weiterlesen »

„Adipositasbehandlung“ – Informationsveranstaltung

Um über dieses Grundkonzept des Adipositas Zentrums und mögliche OP-Verfahren zu informieren und aufzuzeigen, wie der Weg in die Ambulanz aussehen kann, laden PD Dr. med. Sebastian Dango, Chefarzt der Klinik für Viszeralmedizinische Chirurgie, Adipositas- und Metabolische Chirurgie am Klinikum Siegen, und sein Team des Adipositas Zentrums an vier verschiedenen Terminen in diesem Jahr ab 18 Uhr zur Informationsveranstaltung „Adipositasbehandlung“ für Interessierte in den Kommunikationsraum (KORA) des Klinikums ein.

Weiterlesen »

Stroke Unit bleibt Referenzzentrum für Schlaganfallversorgung in der Region

Durchgehend seit 25 Jahren ist die Schlaganfall-Spezialstation der Klinik für Neurologie am Klinikum Siegen als Stroke Unit zertifiziert, seit 2013 zudem sogar als überregionale Stroke Unit. Nun fand eine erneute Re-Zertifizierung durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) sowie die Deutsche Schlaganfall-Hilfe statt, welche die hohe Behandlungsexpertise und -qualität von Schlaganfall-Patienten im Klinikum Siegen bescheinigt. Das Qualitätssiegel wurde damit für weitere drei Jahre verliehen. Mit 20 Betten gehört die Spezialstation des Klinikums zu einer der bundesweit größten und bedeutsamsten Einrichtungen für Schlaganfälle und ist seit jeher die einzige zertifizierte überregionale Stroke Unit in der Region und weit darüber hinaus.

Weiterlesen »

Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin implantiert erstmalig neuen innovativen Herzschrittmacher ohne Elektroden

Bereits seit 2021 setzt die Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin am Klinikum Siegen bei bestimmten Patientengruppen auch auf hochmoderne Herzschrittmacher ohne Elektroden und hat bisher 28 solcher Implantate erfolgreich eingesetzt. Die speziellen Herzschrittmacher kommen vor allem bei älteren Patientinnen und Patienten mit mehrfachen Begleiterkrankungen oder hohem Infektionsrisiko und nach infizierten Schrittmachersystemen zum Einsatz. Als Ergänzung zu den bisher verfügbaren Modellen sowie herkömmlichen Schrittmachern, wurde nun im Klinikum Siegen erstmalig das neue innovative Modell „AVEIR™ VR“ des Herstellers Abbott implantiert.

Weiterlesen »